Ferien in Nong Khiaw


 
1
 
Dass in Laos viele Mühlen etwas langsamer laufen und alles etwas entspannter scheint heisst nicht, dass es hier weniger Arbeit gibt. Eher im Gegenteil. Eine 6-Tages Arbeitswoche ist hier beispielsweise normal. Nach den ersten Monaten hat sich bei uns das Bedürfnis nach ein paar freien Tagen angestaut und ein verlängertes Wochenende scheint da genau das richtige zu sein.
 
Wir wissen auch sofort, wo es hingehen soll. Nong Khiaw, ein Dörfchen etwa 3 Stunden weit weg von Luang Prabang, hat uns schon vor 5 Jahren sehr gefallen. Es ist genau die richtige Distanz, um für ein paar wenige Tage dem gewohnten Umfeld zu entfliehen.
Die Fahrt im Minivan ist angenehm und die stete Aussicht ins Grüne lässt unsere Herzen höher schlagen. Es ist einfach ein wunderschönes Land, in dem wir da gelandet sind. Die Fahrt durch die Dörfer ist aber auch gut, um sich mal wieder der Realität von Laos bewusst zu werden: Ein Grossteil der Bevölkerung ist arm und lebt auf dem Land. Luang Prabang mit seinen gepflegten Strassen und unzähligen Cafes ist im Vergleich eine Blase, die nicht die Realität wiederspiegelt.
 
In Nong Khiaw quartieren wir uns in einem schönen Bungalow ein, von dessen gemütlichem Balkon aus wir freien Blick auf den Nam Ou haben – ein grüner, ruhiger Fluss, der als Schlaufe das kleine Dörfchen umfliesst. Dahinter erhebt sich eine eindrückliche steile Felswand, an denen die tief liegenden Wolkenfetzen und Nebelschwaden emporkriechen wenn wieder mal ein Gewitter aufzieht. Stundenlang geniessen wir die Aussicht, lesen, plaudern, hören Podcasts und machen ausführliche Mittagsschläfli. Neben Spaziergängen im und ums Dorf bietet sich auch eine Wanderung zum Aussichtspunkt in luftiger Höhe an. Zwar dauert der Aufstieg nur 1.5 Stunden, doch er ist anstrengend: der Pfad schlängelt sich praktisch senkrecht den steilen Berg hinauf und die Luftfeuchtigkeit bringt uns ordentlich ins Schwitzen. Doch es lohnt sich: Mal durch dichtes Unterholz mit langen herabhängenden Lianen, mal durch ein lichtes Bambuswäldchen, immer begleitet vom Zwitschern der vielen Vögel, legen wir Höhenmeter um Höhenmeter zurück. Oben angekommen geniessen wir die fantastische Aussicht. Und wieder ein Seufzer: Oh wie schön ist Laos! Wir werden uns wohl nie satt sehen können und freuen uns einmal mehr über das gute Gefühl, den Schritt gewagt zu haben, hierher zu kommen.
 
Nach 4 Tagen kehren wir tief entspannt zurück nach Hause. Bereit für neue Erlebnisse!
 
Mehr lest ihr heute nicht von uns. Dafür sprechen hoffentlich die Bilder umso mehr zu euch.
 

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht obligatorische Felder sind markiert *

*

*

Bitte gib vor dem Absenden die Lösung folgender Rechnung ein (Anti-Spam). Danke! *