Lichterfest und Herbstluft


 
4
 
Zurück aus Israel, bemerken wir sofort die andere Luft in Laos – der Herbst ist auch hier angekommen. Das ist unsere Lieblingszeit: Der Morgen kühl, manchmal Nebel über den Bergen, dann ab 10 Uhr kräftige Sonnenstrahlen, klare Luft, und abends wunderschöne Sonnenuntergänge.

Mitte Oktober findet das laotische Lichterfest statt, Boun Ok Phansa oder Boun Lai Heua Fai genannt. Letztes Jahr haben wir dieses gerade verpasst, darum freuen wir uns umso mehr, jetzt dabei sein zu können. Das Fest markiert das Ende der buddhistischen Fastenzeit. Bereits Tage im Voraus sind die Aktivitäten für die Vorbereitungen des Festes überall zu beobachten. Die Mönche in den Wats stellen aus Bambus und Seidenpapier farbige Sterne her, die von innen mit einer Kerze beleuchtet werden. Sie werden in den Wats und in den Strassen aufgehängt, und kleinere Laternen stehen in den Strassen. Abends durch die vielen Wats zu spazieren und diese besondere, festliche Stimmung mitzuerleben, erfüllt uns mit Dankbarkeit über das Jahr, das wir nun schon in Laos verbringen durften. Was für ein wunderschönes Land, was für eine schöne Stadt! Unsere Freude, hier zu sein, ist ungebrochen.

Der Hauptteil des Festes besteht aus einem Umzug durch die Strassen von Luang Prabang. Tage – oder Wochen – im Voraus bauen die verschiedenen «Bans» (Dörfer / Quartiere) von Luang Prabang grosse Drachenboote, ebenfalls aus Bambus und Seidenpapier. Diese werden in einem feierlichen Akt durch die Strassen geschoben, begleitet von viel Musik und Tanz. Im Wat Xieng Thong, das älteste und wichtigste Wat der Stadt, werden die Drachenboote von einer Jury bewertet. Danach schwimmen sie feierlich beleuchtet auf dem Mekong, zusammen mit tausenden kleinen «Krathongs», Blumenkränze aus Bananenblättern, die mit Kerzen geschmückt sind. Mit ihnen schwimmen gute Wünsche und die Ehrerbietung an Me-Kong («Me» heisst Mutter, der Mekong ist also die Mutter aller Flüsse) und ihre Nagas (Geister im Wasser).

Einen kleinen Einblick bietet dieses Video von Luang Prabang Tourism:
 

 
Mit dem Herbst startet für Simon auch die nächste Saison im Hotel. Die Renovationen sind zwar noch nicht ganz abgeschlossen, doch die bestehenden Zimmer bereits gut ausgelastet. Bevor die geschäftigste Zeit beginnt, nehmen wir kleinere Projekte an die Hand, eines davon die Erstellung eines Booklets für Hotelgäste mit Tipps für Ausflüge in und rund um Luang Prabang. Diese müssen natürlich auch alle getestet werden und entsprechendes Bildmaterial erstellt werden. So besuchen wir noch einige Orte, an denen wir vorher noch nicht waren, den Tad Sae Wasserfall, Wat Xieng Thong im Sonnenaufgang, oder auch den Almosenrundgang der Mönche in der Früh.

Joséphine kann einige spannende grafische Aufträge aus der Schweiz wie auch aus Laos übernehmen und hat daneben auch Zeit für eigene kreative Projekte. Je mehr Leute wir hier kennenlernen, um so mehr kommen wir auch in Kontakt mit spannenden und innovativen Projekten, die wir gerne unterstützen soweit wir können. So spricht sich auch Simons IT Affinität herum und er erhält laufend Anfragen für Beratung zu Internet- und Netzwerkproblemen. Ein Feld mit Zukunftschancen, von dem ihr sicher noch mehr hören werdet…

Unser Zuhause geniessen wir sehr und freuen uns, dass wir bald den Vertrag für ein weiteres Jahr unterschreiben können. Der Garten wächst und im November haben wir erstmals draussen «aperölet».

Nachdem wir dieses Jahr schon Besuch von Simons Vater und Josephines Schwester hatten, freuen wir uns auf angekündigten Besuch von unseren Eltern im Februar und April. Wenn du auch in der Region bist, melde dich doch! Wir freuen uns immer über bekannte (und unbekannte :-)) Gesichter.
 

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht obligatorische Felder sind markiert *

*

*

Bitte gib vor dem Absenden die Lösung folgender Rechnung ein (Anti-Spam). Danke! *