header_america.jpg

Mit dem Motorrad von Kanada nach Chile

Von Mai 2015 bis Februar 2016 waren wir auf der Panamericana unterwegs. Unser Motorrad (Honda Transalp) brachte uns zuerst quer durch Kanada (von Ost nach West), danach immer weiter südlich bis nach Chile. Unsere Erlebnisse von dieser Reise kannst du hier im Blog nachlesen. Hast du Fragen oder brauchst du Tipps für eine der Regionen? Dann melde dich doch bei uns, wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

From May 2015 until February 2016 we traveled on the Panamericana. On our motorbike (Honda Transalp) we first drove all through Canada (from East to West) and then southwards to Chile. During that time we wrote a blog (German only, sorry!) and posted the best of our pictures. Do you have questions about traveling in these regions? Don't hesitate to get in touch, we're looking forward to hearing from you!

Sortieren:

Alle Alle Rückblicke Nordamerika Zentralamerika Südamerika

Kanada USA Mexico Guatemala Honduras Nicaragua Costa Rica Panama Kolumbien Equador Peru Bolivien Argentinien Chile

logo small

Reisevorbereitungen

Schweiz, 18.03.2015

Die Vorbereitungen für unsere nächste Reise haben begonnen. Von Juni 2015 bis voraussichtlich Februar 2016 sind wir in Nord-, Mittel- und Südamerika unterwegs!

Ist Reisen nachhaltig?

Schweiz, 23.04.2015

Wie nachhaltig ist so eine Reise, wie wir sie momentan planen? Ein paar Gedankengänge zu einem Thema, das uns interessiert und beschäftigt.

Ankunft in Halifax

Kanada: 02.06.2015

Halifax, der Ausgangspunkt unseres Abenteuers. Was uns wohl erwarten wird? So denken wir, als wir am frühen Abend mit der Flugzeugnase durch die dicke Wolkendecke über Nova Scotia stechen.

Wald und Wasser

Kanada: 04.06.2015

Canada on the Road - Was gibt es besseres? Diese Aussage bestätigt sich: Die Kanadier sind sehr angenehme Strassengenossen. Obwohl sie hier riesige Autos fahren (das sind wohl alles Zimmermänner oder Gärtner), geht alles sehr zivilisiert vonstatten.

Alle Farben von Neufundland

Kanada: 02.06.2015

Bereits neigt sich das Inselleben für uns dem Ende zu. Wir durften eine wunderbare Zeit in Neufundland verbringen, auch wenn uns die (Wetter-)Launen dieser Insel zeitenweise etwas herausgefordert haben.

Nova Scotia und New Brunswick

Kanada: 18.06.2015

Zurück auf dem Festland geniessen wir noch einige Tage das Landleben. Herzliche Gastfreundschaft, schöne Natur - doch dann gibt‘s da noch diese kleinen tierischen Zeitgenossen, mit denen wir so unsere eigenen Erfahrungen machen.

Stadtleben in Quebec

Kanada: 21.06.2015

Quebec, eine Grossstadt erwartet uns. Szenenwechsel: Auf Fluss, Wald und Seen folgen nun Strassen, Menschen und Häuser. Wir geniessen die Annehmlichkeiten der Zivilisation.

Ontario

Kanada: 26.06.2015

Mit schönen Erinnerungen und bei strahlendem Wetter verlassen wir Québec City. Es warten spannende Tage in der Natur auf uns, doch davon wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

Wiedersehen in Thunderbay

Kanada: 30.06.2015

Thunderbay, die Kanadische Stadt am Lake Superior: 700km in alle Richtungen in Kanada kommt nur Wildnis, deshalb freuen wir uns auf eine Begegnung mit einer alten Bekannten und ihrer Familie.

Durch die Prärie

Kanada: 04.07.2015

Hinter Ontario weichen die Hügel, die dichten Wälder und die Seen plötzlich weiten Rapsfeldern, lichten Birkenwäldern und kleinen Tümpeln, es wird flacher und flacher. Durch Manitoba fahren wir für einmal zu dritt.

In den Nationalpärken der Rocky Mountains

Kanada: 09.07.2015

Die Rocky Mountains - Inbegriff der Schönheit von Kanada: Zerklüftete Berge, glasklare, eiskalte Bergseen, Grizzlybären, Elche, Wildnis, Einsamkeit.

British Columbia und Vancouver Island

Kanada: 19.07.2015

Geschichten, spinnwebengleich gewoben und verflochten, Jahrtausende, Jahrhunderte oder auch nur Jahrzehnte verbindend, begleiten uns durch British Columbia.

Vancouver

Kanada: 22.07.2015

Vancouver, die kanadische Metropole am Pazifik ist gezeichnet durch eine überall zu fühlende multikulturelle Atmosphäre. Wir tauchen ein in die Stadt, geniessen die ortskundige Gastgeberin und nutzen die Vorteile der Zivilisation, um unsere weitere Reise zu organisieren.

Über Washington nach Oregon

USA: 30.07.2015

Die Vereinigten Staaten von Amerika, die USA oder für die Einheimischen schlicht und einfach Amerika ist das zweite Land, welches wir bereisen. Nach sechs Wochen kanadischer Freundlichkeit sind wir wohl etwas verwöhnt, bereits am Grenzübergang wird‘s kompliziert.

Auf dem Hausboot in San Francisco

USA: 01.08.2015

San Francisco - eine der wenigen Grossstädte, wenn nicht sogar die einzige, die wir in der USA besuchen wollen. Hier haben wir die Chance auf ein einzigartiges Couchsurfing-Erlebnis: Für ein paar Tage leben wir auf einem über 100 Jahre alten Hausboot.

Gastfreundschaft in Santa Barbara

USA: 07.08.2015

Langsam aber sicher umgibt uns die Wüste. Wo vorher noch Nadelwald und saftig grüne Bäume die Strassen säumten, folgen jetzt Eukalyptuswälder, erste Kakteen und andere der Trockenheit angepasste Vegetation.

Baja California

Mexico: 14.08.2015

Über die Grenze nach Mexico: Wir fahren der Baja California entlang, über die "Ruta del Vino" und durch Olivenhaine und wähnen uns einen Augenblick lang fast in Italien. Doch nur fast.

Zurück auf dem Festland

Mexico: 20.08.2015

Der Übergang mit der Fähre von der Halbinsel Baja California aufs Festland bringt einen Übergang auf mehreren Ebenen: Am offensichtlichsten verändert sich das Klima. Aber auch die Menschen sind von einem anderen Schlag.

Farbige Städte Guanajuato und Morelia

Mexico: 25.08.2015

Warum wir uns im zentralen Hochland von Mexiko wie Wühlmäuse fühlen, wie uns die Polizei begegnet und welche Fragen wir uns in den Kolonialbauten stellen - das lest ihr in diesem Bericht.

Reise in die Vergangenheit

Mexico: 29.08.2015

Von Morelia führt uns der Weg in die Golfregion. Einmal quer durch Mexiko sieht man so einiges: Spannende prähispanische Ruinen, lebendige Städte und Dörfer, hässliche Müllhalden, Hochland und Küstenregion.

In den Bergprovinzen Oaxaca und Chiapas

Mexico: 07.09.2015

Wir fahren weiter in 2 der schönsten, aber auch ärmsten Provinzen Mexikos: Oaxaca und Chiapas. Wir erhalten Einblick in soziale Probleme der ländlichen und indigenen Bevölkerung, glücklicherweise aber auch in einige ihrer Lösungsansätze.

Land der Vulkane

Guatemala: 10.09.2015

Spannende kleine Länder liegen vor uns. Guatemala, unsere erste Anlaufstelle, überrascht: Das ärmste Land der Region, immer wieder von Erdbeben geplagt, rekordverdächtige Kriminalitätsraten - doch dies bringt die Bevölkerung nicht aus der Ruhe.

Honduras

Honduras: 16.09.2015

Die Zeit vergeht und mit ihr auch immer neue Reiseabschnitte, einer davon unser Aufenthalt in Honduras - ein Land, das in den Schlagzeilen meist nur wegen seiner horrenden Kriminalitätsraten auftaucht. Dass es auch anderes zu bieten hat, merken wir schnell.

Erholung am Strand

Nicaragua: 24.09.2015

Unser Strand liegt an der Pazifikküste im Norden von Nicaragua vor dem grössten Mangrovenwald von Zentralamerika. Gut versteckt nach einer 10km langen Schotterpiste geniessen wir die Ruhe in der passend benannten Rancho Tranquilo.

Naturerlebnisse

Costa Rica: 29.09.2015

Die „Schweiz Zentralamerikas“ - Costa Rica - wartet mit seiner herrlichen Natur- und Tierwelt auf uns. Doch zuerst müssen wir uns die Einreise verdienen - wie so oft an den Grenzübergängen.

Die letzte Station in Zentralamerika

Panama: 07.10.2015

Die letzte Grenze in Zentralamerika ist überquert, das letzte Land erreicht, bevor es in den Süden geht: Panama. Ein Land, so vielseitig und fragmentiert, dass es schwierig ist, sich ein Bild davon zu machen.

Mit der Stahlratte nach Kolumbien

Panama: 13.10.2015

San Blas, eine Inselgruppe in der Karibik vor der Küste von Panama: Hunderte kleine Inseln, weisser Sand, Kokosnusspalmen, türkisfarbenes Wasser, freundliche Einheimische. Das alles erleben wir von einem alten knatternden Segelschiff aus: Der Stahlratte.

Rückblick Nordamerika

Rückblick: 15.10.2015

Nordamerika per Motorrad: 23‘000km von Halifax, Nova Scotia in Kanada nach Panama City. 23‘000km nur kurz zum Vergleich: Das ist in etwa die selbe Distanz wie von Bern nach Peking und wieder zurück, nur so um eine Relation herzustellen. Wir schauen zurück.

Cartagena nach Medellin

Kolumbien: 22.10.2015

Kolumbien empfängt uns mit Wärme - im wörtlichen wie auch im übertragenen Sinne. Eine ganz andere Stimmung liegt in der Luft. Ohne das Gefühl genau beschreiben zu können, wissen wir: Wir sind nun im Süden Amerikas angelangt.

Kaffee erleben in Manizales

Kolumbien: 21.10.2015

„Seit 6 Jahren arbeite ich hier auf der Hacienda Venecia“, erzählt Ruben am Anfang der Tour. Wir ahnen, dass wir von ihm viel lernen werden. Und wir werden Recht behalten. Von der Bohne zur fertigen Tasse Kaffee - wir wissen nun, wie (hier) das schwarze Gold gewonnen wird.

Durch die Berge

Kolumbien: 28.10.2015

Trockene Hochebenen wie im Tibet, im Tal unten fruchtbarer Dschungel, weiter hinten im Tal Wüste mit Sand und Kakteen, dann wieder hoch durch den Dschungel auf mit Nadelwald bewachsene Berge. All das ist in Kolumbien in wenigen hundert Kilometern erreichbar.

Otavalo und Quito

Equador: 04.11.2015

Nach einem vergleichsweise einfachen Grenzübergang erwartet uns Ecuador mit überwältigender Andenstimmung. Eine kalte Brise begleitet uns durch die gelblich vergilbten Hügelzüge, die starke Sonne lässt die kahlen Felder dampfen - unsere Herzen hüpfen.

Von Ecuador nach Peru

Equador und Peru: 11.11.2015

Wir lernen Ecuador von seiner rauen Seite kennen: Schroffe Andenlandschaft, trockene staubige Täler, kühle Temperaturen und die eine oder andere Kuriosität müssen wir verarbeiten, bis wir in die Küstenstadt Trujillo im Norden Peru kommen.

In den Slums von Lima

Peru: 15.11.2015

Staubbraun ist die vorherrschende Farbe dieser Tage auf dem Weg nach Lima durch die Wüste bis in den Slum ausserhalb der Millionenstadt. Doch es gibt leuchtende Farbflecken (und Kinderaugen) - man muss nur genau hinschauen.

Im Hochland von Pachitea

Peru: 21.11.2015

Von der Fahrt aus dem Moloch Lima in schwindelerregende Höhen in kürzester Zeit, von einer kalten Zeltnacht auf 4200 m.ü. M, Inka-Kulinarik und von Weihnachten lest ihr in diesem Bericht. Weihnachten? - Claro que sì!

Im zentralen Hochland

Peru: 28.11.2015

Wir stossen ins Herz von Peru vor: Im Hochland geniessen wir den Weitblick über die Hochebenen, gruseln uns über die schmalen Strassen tief über den Schluchten, fahren über 4‘000 Meter hohe Pässe hoch nur um uns auf der anderen Seite wieder runter rollen zu lassen.

Von Cusco zum Titicaca See

Peru: 05.12.2015

Nach tagelanger Natur und nur vereinzelten Dörfern, trifft uns in Cusco der Kulturschock. Hier gibt es alles und noch vieles mehr. Was natürlich wie immer positive und negative Seiten hat.

Über Umwege nach Sucre

Bolivien: 10.12.2015

Einen ganzen Monat haben wir in Peru verbracht, entsprechend fällt uns der Abschied schwer. Doch Bolivien wartet! Über Umwege und mit Überraschungen schaffen wir es nach Sucre: Paris meets the Anden!

In der Salzwüste von Uyuni

Bolivien: 13.12.2015

Wir fahren in die Salzwüste. Surreale Farben, kristallklarer Himmel und unser erster motorradtechnischer Zwischenfall sind einige der bleibenden Eindrücke dieser einzigartigen Region.

Schwieriger Start

Argentinien: 17.12.2015

„Señor, wir sind seit 26 Stunden hier an der Grenze! Verstehen Sie, dass wir nun wirklich langsam die Geduld verlieren!“ Wie wir in diese Situation reingeraten sind und ob uns Argentinien schlussendlich doch noch aufgenommen hat, erfahrt ihr in diesem Bericht.

Schönes Campingleben

Argentinien: 22.12.2015

Während vier Tagen fahren wir nach Mendoza, einer weiteren Weinstadt. Landschaftlich geht es dabei ähnlich beeindruckend weiter wie in Bolivien. Mit dem Unterschied, dass wir hier 2000-3000 Meter tiefer sind und nun eindeutig in Südhalbkugel-Sommerstimmung geraten.

Ruta 40 durch die Wüste

Argentinien: 25.12.2015

Den Schneebergen zu unserer rechten Seite folgend, fahren wir Richtung Süden. Sie sind ein guter Indikator und Kompass, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Doch eigentlich fahren wir - ihr habt es erraten - immer noch durch die Wüste. Und die Wüste ist wild.

Ushuaia - trotz Pannenserie

Argentinien: 07.01.2016

Von El Bolson aufbrechend steuern wir den südlichsten Zipfel dieses Kontinents an. 2250 Km liegen vor uns, die sich als die anstrengendsten Reisetage unserer bisherigen Reisekarriere entpuppen. Doch wir schaffen es nach Ushuaia - zum Ende der Welt.

Südpatagonien

Argentinien: 18.01.2016

Der Süden Patagoniens ist eine besondere Region. Es liegt hier ein Knistern in der Luft, dieses einzigartige Flirren, das Abenteuer verheisst. Und so ist es: Ushuaia ist der Ort, wo Abenteuer beginnen und enden und hier verweben sich die Geschichten von Reisenden aus aller Welt.

Auf der Carretera Austral

Chile: 26.01.2016

Chile, lang und schmal, haben wir ja am untersten Zipfel des Landes schon mal kurz gestreift. Schon dort hat es uns gut gefallen! Wir geniessen die frischen Früchte und Beeren aller Art und treffen alte Bekannte wieder.

Auf der Insel Chiloe

Chile: 08.02.2016

Über Jahrhunderte hinweg bildet sich auf Inseln eine ganz eigene Kultur. Nachdem wir bereits die grösste Insel Südamerikas besucht haben (Feuerland), verbringen wir auch noch eine Woche auf der zweitgrössten Insel - Chiloe.

Valparaiso, das Ende unserer Reise

Chile: 16.02.2016

„Valparaiso, how absurd you are... you haven‘t combed your hair, you‘ve never had time to get dressed, life has always surprised you“ (Pablo Neruda).

Rückblick Amerika

Rückblick: 15.03.2016

Wir schauen zurück. Auf 252 Tage Reisen. Auf 14 Länder. Auf über 40‘000 Kilometer. Gerne nehmen wir euch heute ein letztes Mal mit und teilen unsere persönlichen Eindrücke mit euch.